VCD-Kreisverband Augsburg e.V. | Rosenaustr. 36 | 86150 Augsburg info@vcd-augsburg.de

Krisentreffen zur Deutschen Bahn

Quelle: VCD.org, 15.1.2019

VCD wirft Bundesregierung Beliebigkeit bei Investitions- und Steuerpolitik im Verkehr vor

Die Hauptverantwortung für die Probleme der Deutschen Bahn trägt die Bundesregierung. Das kritisiert der ökologische Verkehrsclub VCD anlässlich des heutigen Krisentreffens zwischen Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und dem Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bahn, Richard Lutz. Der schlechte Zustand der Bahn sei auf eine jahrzehntelange Vernachlässigung des Schienennetzes durch den Bund zurückzuführen. Zudem werde durch die derzeitige Steuerpolitik die umweltfreundliche Bahn gegenüber dem umweltschädlichen Straßen- und Flugverkehr schlechter gestellt. Weiterlesen auf VCD.org

Frohe Weihnachten

Wir wünschen Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in´s neue Jahr.

„Verpasste Chance für echten Klimaschutz“

Quelle: VCD.org, 18.12.2018

Nach langen Verhandlungen haben sich Unterhändler der EU-Regierungen, des Europaparlaments und der EU-Kommission gestern Abend auf neue CO2-Grenzwerte für Pkw geeinigt. Bis 2025 soll der CO2-Ausstoß von Neuwagen um 15 Prozent gegenüber 2021 sinken, bis 2030 um 37,5 Prozent. Damit haben Autohersteller eine klare Vorgabe für die CO2-Reduktion bis 2030. Der ökologische Verkehrsclub VCD kommentiert die Einigung in Brüssel wie folgt: Weiterlesen auf VCD.org

Kritik am kurzen Dach am neuen Bahnsteig

Quelle: Augsburger Allgemeine, 9.12.2018

Der neue Bahnsteig F am Hauptbahnhof in Augsburg ist in Betrieb. Bei Regen wird ein Teil der Pendler nass werden. An anderen Bahnsteigen droht das Gleiche.

Am Augsburger Hauptbahnhof ist am Sonntag der neue Bahnsteig F in Betrieb gegangen. Die Bahn investierte 14 Millionen Euro in den 340 Meter langen Bahnsteig. Er soll mittelfristig die Kapazität des Hauptbahnhofs erhöhen – momentan 900 Personenzüge pro Tag mit steigender Tendenz. Allerdings hat der neue Bahnsteig ein deutlich kürzeres Dach als die bestehenden. Bei Regenwetter wird ein Teil der Reisenden – abhängig von der Zuglänge – ohne Wetterschutz zur nächsten Treppe gehen müssen. Weiterlesen in der Augsburger Allgemeine